Massivhaus Mittelrhein Preise und Erfahrungen

Massivhaus Mittelrhein ist ein Massivhausanbieter, der vorzugsweise in und um Koblenz sowie in Köln zukünftigen Bauherren ein Massivhaus anbieten möchte. 

Inhalt der Seite

Massivhaus Mittelrhein Preise

Preislich bewegt sich das Massivhaus Mittelrhein leicht unter Viebrock Haus und oberhalb von Town and Country Haus.

Das kann man als zukünftiger Bauherr aber nur als groben Schnitt wahrnehmen. Bitte die Info nicht als allgemeingültig ansehen, denn es hängt immer vom Einzelfall ab, wo man mit seinem Haus preislich landet. Außerdem heißt billiger nicht automatisch man hat das bessere Schnäppchen gemacht. In der Regel sind bei billigen Massivhausanbietern die Materialien auch nicht so gut und die Ausstattung auch nicht so hochwertig. 

Aber zurück zu Massivhaus Mittelrhein. Der Stein-auf-Stein-Anbieter veröffentlicht keine Preise im Netz, was in Bezug auf Wettbewerber erst mal ein kleiner Nachteil ist. Hier können transparente Unternehmen etwas mehr glänzen, wie zum Beispiel Büdenbender mit Ihrem Hauskonfigurator: Jedermann-Haus 

Andererseits kann man Massivhaus Mittelrhein auch verstehen. Sind einmal Preise im Netz, sind diese wieder schwer einzufangen. Außer man pflegt diese täglich, wie auf dem Link des Konfigurators. So gab es in den letzten Jahren ja ein paar Gründe für Preiserhöhungen, die nicht nur Massivhaus Mittelrhein an seine Bauherren weitergeben musste, sondern die ganze Branche. Das ging los beim Fachkräftemangel, dann war Materialknappheit, dann die Preissteigerungen der Rohstoffe und Baumaterialien und dann sind auch noch die Zinsen gestiegen. Auf jeden Fall kann man Massivhaus Mittelrhein verstehen, wenn man da kein Haus ins Netz stellt und sagt, das kostet 500.000 Euro. Dann sehen Bauherren das, gehen 4 Wochen später ins Musterhaus und wollen sich beraten lassen und erfahren dann, dass das Haus jetzt 510.000 Euro kostet. Hier kann man verstehen, dass man da keinen Bock hat auf die Diskussion.

Auch wenn ich hier nicht mehr zu den Preisen von Massivhaus Mittelrhein sagen kann, kann ich aber wenigstens ein paar Tipps geben, wie man den Preis eventuell von 510.000 Euro wieder auf 500.000 Euro drücken kann. 

Verhandeln Sie mit der Baufirma, wenn es darum geht den Vertrag zu unterschreiben, immer auf Naturalien (Und verhandeln Sie immer den Vertrag an sich. Warum das so wichtig ist, erfahren Sie hier im Shop), denn dann bekommen Sie mehr, als wenn es nur um den Hauspreis an sich geht.

Wenn Sie dem Verkäufer von Massivhaus Mittelrhein sagen, Sie unterschreiben den Vertrag nur, wenn Sie alle Rücktrittsrechte bekommen (siehe Videos) und der Hauspreis 500.000 Euro beträgt statt 510.000 Euro, erhalten Sie wahrscheinlich ein nein als Antwort.

Wenn Sie im Angebot aber eine große Schiebetür und 5 Dachflächenfenster drin stehen haben, die laut dem Massivhaus Mittelrhein-Angebot zusammen einen Wert von 10.000 Euro haben und Sie dann sagen, dass Sie die Naturalien gerne umsonst hätten, wird der Hausverkäufer sicher ja sagen. 

Aber warum ist das so? Weil Massivhaus Mittelrhein die Schiebetür für 2.500 Euro einkauft und die Dachflächenfenster für 500 Euro je Stück. Das macht insgesamt 5.000 Euro. Dann braucht das Bauunternehmen noch 1.000 Euro für den Einbau und hat somit Kosten von 6.000 Euro. Massivhaus Mittelrhein gibt Ihnen ja nicht die Einkaufspreise 1:1 weiter, sondern arbeitet mit Aufschlägen.

Die Naturalien haben aber für Sie als Bauherr einen Wert von 10.000 Euro und unter dem Strich landen Sie dann bei 500.000 Euro für Ihr Haus. Massivhaus Mittelrhein kostet die Zusage aber nur 6.000 Euro und nicht 10.000 Euro.

Gerade, wenn Ihre Kalkulation eher knapp ist, macht die Verhandlung also Sinn. Auch dann, wenn Sie sich schon auf den Massivbauer eingeschossen haben. So bekommen Sie nämlich einen Rabatt und müssen nicht zu einem billigen Anbieter, wie zum Beispiel Town and Country, wechseln. Win win für beide Parteien.

Sollte Ihr Budget immer noch zu knapp sein, obwohl Sie schon einen Rabatt bekommen haben, können Sie es nur noch hier probieren und versuchen, die Gesamtbaukosten über die Finanzierung mit besseren Zinsen zu drücken: Massivhaus-Finanzierung

Vielleicht klappt es dann mit dem Hausbauer Ihrer Wahl und ein Wechsel zu einer anderen Firma mit einem billigeren Haus wäre nicht nötig. Wie erwähnt, ist dann ja auch oft die Qualität schlechter. 

Massivhaus Mittelrhein Erfahrungen

Massivhaus Mittelrhein kann, im Gegensatz zu manchen Wettbewerbern, auch frei geplante Architektenhäuser umsetzen. Viele zukünftige Bauherren wollen ja erst mal ein Haus frei planen lassen und anschließend verschiedene Firmen vergleichen. Und zwar nicht nur zwischen Fertighausanbietern oder Massivhausanbietern, sondern auch zwischen beiden Bauweisen. Das hat den großen Vorteil, dass man einmal sein Traumhaus geplant bekommt, unabhängig von Rastern und Modulen, die ja viele Firmen erst mal vorgeben. Dann hat man aber immer einen Kompromiss. Außerdem planen Firmen oft so, dass Ihr Haus nicht Ihr Traumhaus wird, sondern dass es in ein gewisses Budget passt, damit Sie später den Vertrag unterschreiben.

Lassen Sie aber erst mal Ihr Traumhaus planen, so zeigen es die meisten meiner Erfahrungen, dass alle Hausanbieter auf das exakt gleiche Haus anbieten und es gibt aufgrund des Wettbewerbs kaum Chancen, ein Angebot mit versteckten Kosten abzugeben. Wer hier noch Architekten sucht, die deutschlandweit planen und sich nur um die Planung kümmern, findet hier eine top Lösung, weil die meisten der Architekten dort zu einem vorher vereinbarten Festpreis planen: a-better-place

Sehr viele Bauherren haben damit schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Aber zurück zu dem hier beschriebenen Massivhausanbieter. Massivhaus Mittelrhein kann nämlich ebenfalls die Pläne von Architekten umsetzen. Und ich würde empfehlen, den Hausbauer mit auf die Liste zu nehmen. Haben Sie einen Architektenplan, wird Massivhaus Mittelrhein sicher gerne ein Angebot abgeben wollen.

Auf den Baustellen von Massivhaus Mittelrhein haben Bauherren diese durchschnittliche Erfahrungen gemacht. Weder fällt der Hausbauer extrem gut auf, weil täglich der Bauleiter auf der Baustelle wäre, noch fällt er negativ auf, weil es hier auch nicht mehr Mängel als bei anderen Anbietern geben würde. 

Wer selbst schlechte Erfahrungen vermeiden möchte, sollte auf Nummer sicher gehen und sich einen Bausachverständigen hinzuziehen. Hier wäre am Anfang eine Baukontrolle wichtig und auf jeden Fall die Begleitung zur Hausübergabe. Denn mit Unterschrift unter das Protokoll dreht sich die Beweislast und Bauherren haben es extrem schwer, den Baufirmen danach noch was nachzuweisen. 

Unabhängig davon, ob Sie mit Massivhaus Mittelrhein bauen oder mit einem anderen Anbieter, sollten Sie, wenn Sie das Thema Baustellenbegleitung durch Sachverständige interessiert, sich hier mal umschauen: Hausbauexperte 

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert