Die Hausabnahme

Bei der Hausabnahme eine professionelle Begleitung an seiner Seite zu haben, kann für Bauherren sehr nützlich sein, wie schon einige Blogbeiträge bewiesen haben. Auch bei diesem Beitrag gilt, ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Statt langer Texte einfach ein paar Fotos meiner letzten Abnahmen.

Wichtig: Markennamen werden nicht genannt. Trotzdem werden aufmerksame Leser meines Blogs feststellen, dass mancher Hersteller oder eine bestimmte Baureihe eines Hausbauers häufiger gezeigt wird. Das hat aber nur damit zu tun, dass mich besonders viele Bauherren dieser Firma / Baureihe buchen und somit mehr Material zum zeigen anfällt. Fehler passieren bei allen, von den Premiumanbietern (ab 400.000 Euro) über Massenanbieter (200 bis 2000 Häuser pro Jahr) bis hin zu kleinen Familienunternehmern, die weniger als 10 Häuser pro Jahr bauen.

 

Besonders anfällig für Mängel und Korrekturen sind die Badezimmer (wie im Blogartikel „Die Richtkontrolle“ beschrieben). Darum sollte man der angedachten Wohlfühloase die meiste Aufmerksamkeit schenken. Das Foto zeigt einen Regenhimmel, der so montiert nur als Schwallbrause genutzt werden könnte.

 

Bei dieser Hausabnahme war meine Funktion eher Verhandler als Qualitätsprüfer. Ergebnis: Die Bauherren können bis 2 Wochen nach Übergabe entscheiden, ob sie die falsch verbauten Treppen behalten und eine Gutschrift über 3000 Euro erhalten oder ob sie die kompletten Stufen noch mal auswechseln lassen. Gerade wenn Sie Zeitdruck haben, ist es immer wichtig, auf Optionen zu verhandeln. Mehr dazu am Schluss des Artikels.

 

Wer sehr viel Geld für ein Massivhaus ausgibt, hat auch Anspruch auf ein sehr schönes Finsih. Darum sollten Sie unbedingt einen Profi hinzuziehen. Wer sich meinen Tagessatz sparen möchte, findet im Netz sicher auch andere Anbieter wie TÜV, DEKRA und den VpB, die diese Dienstleistung circa 5% – 10% günstiger anbieten können. Achten Sie bei der Abnahme vor allem auf Macken an Türen und Wänden. Ist das Haus nämlich erst mal übergeben, wird es sehr schwer, dem Hersteller zu beweisen, dass er das war und nicht Sie beim Umzug.

 

Hier ist alles zu spät. Angefangen von der Wand mit Holzdeko bis hin zur Verarbeitung der Dämmung des Kellers. Die Dinge muss man während dem Hausaufbau bzw. Kellerbau unverzüglich anzeigen. Da kann man bei der Übergabe auch nichts mehr machen.

 

 

Achten Sie bei Übergaben vor allem auf das Parkett. Für jede Macke, die Sie nach der Abnahme finden, können Sie den Hausbauer nicht mehr verantwortlich machen.

 

Neben den schon genannten Punkten ist vor allem der Außenbereich zu beachten. Hoffen Sie auf gutes Wetter. Falls es kalt ist und regnet, werden Sie vermutlich schnell wieder ins warme Haus wollen. Also dicke Jacke mitbringen und je nach Hausgröße für den Außenbereich 30 bis 60 Minuten Zeit einplanen.

 

Da das Haus zum Zeitpunkt der Abnahme noch leer ist, organisieren Sie für die Verhandlung mit dem Bauleiter am besten einen leichten Gartentisch und 3 bis 4 Klappstühle und vor allem: Eine Kanne Kaffee und belegte Brötchen. Nicht nur Liebe geht durch den Magen, sondern auch Hausübergaben. Gemeinsames Essen und trinken entspannt jede Situation, ganz egal was während der Bauphase alles schief gegangen ist. An dem Tag gilt es eine Lösung zu finden. Schreibsachen und Block sind ebenfalls wichtig, um Besprochenes protokollieren zu können.

 

Von meiner fachlichen Qualifikation können Sie sich unter „Meine Vita“ überzeugen. Außerdem habe ich in 2015 und 2016 in St. Gallen berufsbegleitend 2 weitere Managementstudien „sehr gut“ abgeschlossen und mit „herausragend“ die beste Note in Verhandlungs- und Konfliktmanagement erhalten. Wer bei der Hausabnahme davon profitieren möchte, klickt hier: http://www.hausbauexperte.net/produkt/hausabnahme/

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar